Willkommen auf der offiziellen Homepage von Birte Glang! Schauspielerin - Brand Ambassador – Produzentin von Move It MAMA
Erfahrt alles über aktuelle Projekte in Film, TV und Foto.
#TipoftheDay

#TIPOFTHEDAY: WIE PACKE ICH MEINEN KOFFER FÜR DEN SOMMERULAUB?

bos BG TipoftheDay Beitragsbild Packen

Durch meinen Job bin ich relativ viel unterwegs.

Das Todo des Kofferpackens steht also recht häufig bei mir an und das kann ganz schön stressig werden.

Ob für die Urlaubsreise mit dem Flugzeug oder einfach das Packen des Weekenders für den Wochenendtrip – die Frage bleibt die Gleiche:

Was mitnehmen und was nicht? 

 

Mit der Zeit habe ich so meine kleinen Tipps und Tricks entwickelt, mit denen mir das Packen etwas leichter von der Hand geht. Gerade jetzt in der Urlaubszeit ist das richtige Kofferpacken ein absolutes Must-Know!

Vielleicht ist ja der ein oder andere Tipp für euch dabei!

Top 7 Pack-Tipps 

  1. Travel light!

Im Urlaub ist es meist nicht anders als im Alltag: Man zieht doch immer nur seine Lieblingsklamotten an, der Rest bleibt unberührt im Koffer. Light-up yourself! Mit weniger Gepäck reist es sich einfach leichter. Wer mit dem Flieger reist: damit fällt auch das böse Erwachen für Übergepäck-Bezahlung weg!

  1. Let´s roll it!

Schon früh hab ich mir von meinem Bruder folgenden Tipp abgeschaut: rollen statt falten! Mit dieser Technik können mehr Lieblingsteile mit auf die Reise gehen. Außerdem bleiben sie knitterfrei. Besonders feine Kleider aus Seide oder ähnlichen Materialien rolle ich in Plastiktüten. Hierfür verwende ich einfach die Schutzfolien, die man in der Reinigung mitbekommt.

  1. Folding Pack

Eine weitere tolle Erfindung sind alle sogenannten “Folding Packs”, erhältlich z.B. von Tumi. Erst fand ich sie etwas teuer, aber sie sind jeden Euro wert und ich möchte nicht mehr ohne reisen. Hervorragend geeignet für Blusen, Hemden oder grundsätzlich Oberbekleidung, die leicht knittert. Zum einen ist immer alles toll sortiert, zum anderen knittert nichts!

    Tumi - Alpha Kleiderhülle 38 cm, black

  1. Pfiffiges Handgepäck

Leider ist es auch mir schon mal passiert, dass ein Koffer Verspätung hatte und erst Tage später am Zielort angekommen ist. Meinen Laptop, Kamera oder auch Ladekabel fürs Smartphone habe ich deshalb immer im Handgepäck. Zumal die Haftung für eventuelle Schäden je nach Airline auch sehr begrenzt sein kann: mit mehr als 1.200 Euro für entstandene Schäden kann meist kein Reisender/Urlauber rechnen. Wer ganz sicher gehen will, verstaut neben Elektronik auch die liebsten Pflegeprodukte (wichtig: im Flugzeug sind diese im Handgepäck nur in kleinen Behältern von bis zu 100 Millilitern erlaubt) sowie ein frisches Wechseloutfit im Handgepäck.

Reist ihr nicht allein? Dann ist ein Tipp, einige eurer Sachen in den Koffer des anderen zu packen. Wenn ein Gepäckstück verloren geht, so hat man zumindest noch die Sachen aus dem anderen Koffer. Allerdings bekommt man von der Fluggesellschaft auch einen kleinen Geldbetrag, der zumindest ausreicht, um sich einmal bei H&M o.ä. Ketten einzukleiden. Ganz klar: dadurch nicht die Stimmung verderben lassen! Und wenn es in den Urlaub geht, dann sowieso nicht! Bikini an, Cocktail in die Hand und geduldig auf den Koffer warten – der wird euch meist bis in euer Hotel nachgeliefert.

  1. Pass, Kreditkarten, Geld, Sonnencreme

Letzteres ist im Urlaubsland oft teurer als daheim. Und meist hat man schon eine Lieblingssorte, die einen so herrlich an vergangene Urlaube erinnert, und die dann auf der Reise natürlich nicht fehlen darf. Mückenschutzmittel empfehle ich euch hingegen eher vor Ort zu kaufen – die dortigen Mittel wirken meiner Erfahrung nach nämlich meist besser. Diese Erfahrungen habe ich insbesondere in Thailand oder auch Südafrika gemacht.

  1. Smarte Wahl der Kleidung

Damit alle meine Kleidungsstücke gut kombinierbar sind, bevorzuge ich, meist in einer Farbpalette zu bleiben, so dass eine Jacke z.B. zu allen Outfits passt. Besonders geschickt sind Kleidungsstücke, die leicht umgestylt werden können: das kleine Schwarze kann mit verschiedenen Accessoires z.B. für den Abend elegant oder für tagsüber lässig-sportlich wirken. Und keine Panik: wenn ihr etwas vergessen habt, macht es ja auch mal Spaß, sich etwas Neues zu kaufen; womit wir auch schon zu meinem letzten Tipp kommen:

  1. Egal wie gut man alles verstaut, beim Packen nie ans Limit gehen

Wer weiß, was man in den fernen Urlaubsländern so an wohlriechenden, gemütlichen, leckeren, wunderschönen Schätzen findet. Da muss noch etwas Luft im Koffer sein. Das gilt für mich für jobbedingte Reisen wie für Urlaubstrips.

Soweit zu mir. Wie packt ihr euren Koffer? Lasst mich auch eure Tipps in den Kommentaren wissen!

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Array ( [post_type] => post [posts_per_page] => 3 [no_found_rows] => 1 [ignore_sticky_posts] => 1 [orderby] => date )