Willkommen auf der offiziellen Homepage von Birte Glang! Schauspielerin - Brand Ambassador – Produzentin von Move It MAMA
Erfahrt alles über aktuelle Projekte in Film, TV und Foto.
#TipoftheDay

#TipoftheDay: Sommer, Sonne, Beachwaves

birte cellagon sommer

Beachwaves beim Shooting für Cellagon

Der Sommer in Deutschland lässt zwar noch auf sich warten, aber für alle, die trotzdem den absoluten Beachlook haben wollen, zeige ich euch heute wie man Beachwaves selber machen kann. Mit einfachen Mitteln und super schnell!

Mit meinen #FitFriday Tipps kümmere ich mich ja bereits um eure Bauchmuskeln. Doch die Bauchmuskeln sind nur der eine Teil, für den Surfer-Girls berühmt sind. Der andere: unkompliziertes Haarstyling. Durch Salzwasser und Sonne werden die Haare aufgehellt und durch das Trocknen an der Luft leicht wellig. Das Markenzeichen der Surfer-Girls: die berühmten Beachwaves! Längst sind die lässigen Locken auch zum Trend abseits des Strands geworden.

Die Kunst: Beachwaves dürfen nicht gewollt aussehen, aber auch nicht so, als hätten wir uns schon seit einiger Zeit nicht mehr gekämmt. Der Look soll unfrisiert, aber nicht ungepflegt wirken.

Das braucht ihr:

  • Salzspray
  • Kamm
  • Glätteisen
  • Haaröl

Was ist Salzspray? Salzspray ist ein Stylingprodukt, welches mittlerweile von sehr vielen Herstellern angeboten wird. Durch das Nutzen von Salzspray erhaltet ihr den gleichen Look wie durch eine sommerliche Abkühlung im Meer. Neben einer öligen Verbindung enthalten die Sprays besonders pflegende Substanzen und ihr könnt im Sommer damit sogar die Haaröle ablösen. Darüberhinaus sorgt das Salzspray für das perfekte Salzwasser-Feeling: Die Haare werden ein bisschen “klebrig” und bekommen dadurch Stand und Volumen. Ein zusätzlicher Pluspunkt: Die meisten Sprays enthalten UV-Schutz, der das Austrocknen der Haare verhindert, und sind somit auch noch ein kleine Beauty-Helfer.

Und so geht’s:

  1. Trocknet eure Haare leicht an und kämmt sie danach glatt
  2. Gebt Salzspray in die Längen und kämmt die Haare nochmals vorsichtig durch
  3. Nun teilt ihr eure Haare ab und flechtet sie. Ich mache mir meistens vier bis fünf Flechtzöpfe.
  4. Zwirbelt nun die Zöpfe und wärmt sie danach mit einem Glätteeisen an.Der Begriff „Anwärmen“ bedeutet in diesem Fall, dass ihr einfach kurz den gezwirbelten Zopf ins Glätteisen legt
  5. Nun könnt ihr eure Zöpfe vorsichtig aufdrehen und das Geflochtene mit den Fingern lösen. Danach kämmt ihr das Haar nur leicht mit euren Fingern durch
  6. Jetzt sprüht ihr ein paar Spritzer Salzspray in das gesamte Haar und knetet es mit euren Finger ein
  7. Für einen glänzenden Abschluss ein wenig Haaröl in eure Haarspitzen geben.
    Leicht einmassieren und FERTIG!

Probiert es doch gleich mal aus!
Eure Birte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Array ( [post_type] => post [posts_per_page] => 3 [no_found_rows] => 1 [ignore_sticky_posts] => 1 [orderby] => date )